Die drei Fragezeichen (215) und die verlorene Zeit

Die Folge 215 der „Die drei Fragezeichen“ Hörspiel-Serie von Europa basiert auf dem Buch von Autor Christoph Dittert und die drei Freunde müssen sich mit der verlorenen Zeit befassen. Ein Titel also, bei dem man nicht sofort auf den Inhalt schließen kann und sich einfach von der neuen Vertonung treiben lassen muss.

Und die Folge nimmt den Hörer schnell und kurzweilig mit, denn gleich zu Anfang gibt es auf dem Gelände des Gebrauchtwarenhandels Jonas eine Entführung und der Entführte schafft es noch kurz vor seiner Entführung, den drei Detektiven einen verschlüsselten Hinweis zu überlassen.

Justus, Peter und Bob machen sich mit dem Hinweis auf zur Wohnung ihres – mittlerweile verschwundenen – Auftraggebers, um diesen zu suchen und ihren eigentlichen Auftrag zu erfüllen. Dabei geht es um ein künstlerisches Erbstück, dem so einige Ungereimtheiten nachgesagt werden und das es vor allem irgendwie gar nicht geben soll.

Es kurzweiliges Hörspiel mit immer wieder neu ins Geschehen tretenden Personen entsteht und letztlich löst sich ein Fall für die drei Detektive auf eine einmal mehr unerwartete Weise.

Gute Sprecher, angemessene Geräuschuntermalungen und schöne Musiken lassen die Umsetzung des Hörspielskripts für die Hörer:innen zu einem schönen und ansprechenden neuen Fall für die drei Detektive werden – gerne mehr davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.