Mike Singer – Emotions

Mike Singer ist mit einem neuen Album zurück. Auf „Emotions“ singt er von Gefühlen, Beziehungen und allen anderen zwischenmenschlichen Begebenheiten. Musikalisch klingen viele der 13 Titel des Albums recht ähnlich und daher mangelt es „Emotions“ etwas an Abwechslung. Speziell die Grundbeats lassen viele der Songs wie einen Marathon erscheinen.

Es ist die Mischung aus Pop, mit R’n’B und seichten Trip-Hop Ansätzen, die das musikalische Grundgerüst vieler Songs bildet. Zudem ist Mike Singer hier mehr im Sprechgesang und mit diversen Gastsängern unterwegs. Da diese Gastsänger aber auch allesamt aus den nahezu gleichen Genres kommen, bringt dieser vermeintliche Bonus aber auch keinen wirklich spürbaren Mehrwert.

Und so hält „Emotions“ dann nur ein paar Stücke bereit, die aus der Einheitsmasse herausstechen und den Hörer aufhorchen lassen.

Dafür liefert Mike Singer dann aber zwei Songs, die irgendwie halbe Coverversionen mit teilweise eigenen ergänzenden Texten sind. Und bei diesen Stücken fällt auf, dass der Sänger stimmlich dann doch limitiert ist. Bei „Forever Young“ ist diese Erkenntnis erdrückend. Und auch beim „Verdammt ich lieb dich“ Cover von Matthias Reim kommt die neue Mike Singer Version nicht i Ansatz an das Original heran.

Alles in allem ist „Emotions“ ein Album, das auf sicherer Basis sehr gut produziert wurde, dem es aber etwas an Nachhaltigkeit fehlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.