Sparks – Balls

Nachdem „Balls“, das 18. Album der amerikanischen Sparks Brüder Ron und Russell Mael im Original im Jahr 2000 das Licht der Welt erblickte, erscheint das Album nun in einer Neuauflage, die sich nicht nur eines neuen Masterings erfreut, sondern zugleich auch als schöne Doppel-Vinyl die Besonderheiten der damals leider nur wenig Aufmerksamkeit findenden Songs wieder ins Bewusstsein der Hörer:innen zurückholt.

Allerdings konnte der wahre Nachfolger des 1994er Erfolgsalbums „Gratuitous Sax & Senseless Violins – zählt man die Zusammenstellung „Plagiarism“ von 1997 nicht mit – den Ansprüchen der Fans und der Öffentlichkeit nicht gerecht werden. Das Album chartete in den bedeutendsten Ländern überhaupt nicht und war als solches eine große Enttäuschung für die Band. Und das, obwohl die Sparks darauf ihren Weg eindrucksvoll, avantgardistisch, poppig und durchaus technoid und experimentell fortsetzten.

Und mit mehr als 20 Jahren Abstand muss man feststellen, dass der seinerzeit ausgebliebene kommerzielle Erfolg wohl an der Verstimmung der seinerzeitigen Musikwelt gelegen haben muss. Denn „Balls“ ist ein unglaublich facettenreiches Werk, das musikalisch begeistert und auf dessen Songs die Sparks auch gesanglich sehr intensiv und abwechslungsreich in die ihnen ganz eigene Trickkiste greifen.

Nicht nur der Titelsong, sondern auch Tracks wie „More Than A Sex Machine“, „Aeroflot“ oder Calm Before The Storm“ sind einfach nur zeitlose, geniale Popsongs, die man auch in 100 Jahren noch hören wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.