Marius Müller-Westernhagen – Das eine Leben

„Das eine Leben“ ist das erste neue Marius Müller-Westernhagen Album seit dem 2014 erschienenen „Alphatier“. Und es iist zudem auch gleichzeitig das erste Album, dass der deutsche Rockstar bei Sony Music veröffentlicht.

Man hört dem Album seine Intention ganz deutlich an. Marius Müller-Westernhagen versucht mit seinen neuen Songs den guten alten Geist der 1980er und 1990er Jahre wieder aufleben zu lassen. Betont lässig und ein wenig dreckig schmettert der mittlerweile in den 70ern befindliche Künstler seine ein wenig zu auffällig auf jung getrimmten Texte zur musikalischen Untermalung, die man auch durchaus diesem alten Geist zuordnen kann.

Das neue Album enthält elf neue Songs und bietet über eine gute Dreiviertelstunde hinweg eine Mischung aus Retro-Feeling und Deutschrock mit nicht immer glücklichen, sondern auch immer mal wieder irgendwie erzwungen scheinenden Texten. Manches klingt wie auf Zwang gereimt und spiegelt nicht Cool- und Cleverness der alten Zeiten des Ausnahmekünstlers wider.

Und so bleiben Titel wie „Spieglein, Spieglein an der Wand“, „Zeitgeist“, „Es geht immer nur so weit wie es geht“ oder auch „Wenn wir wieder über den Berg sind“ ganz nette Ergänzungen in der Diskografie des Marius Müller-Westernhagen. Allerdings bieten sie wenig Neues, sowohl inhaltlich als auch musikalisch. Schade eigentlich, denn auch der Musiker hat ja nur „Das eine Leben“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.