Neneh Cherry – The Versions

Der Titel des neuen Neneh Cherry Albums, das eigentlich gar kein richtiges Neneh Cherry Album ist, ist irgendwie richtig und weckt doch auch irgendwie verkehrte Erwartungen. „The Versions“ lässt eher auf ein erscheinendes Remix- denn auf ein Tribute-Album schließen.

Doch um letzteres handelt es sich bei „The Visions“ zu 90%. Hier hat Neneh Cherry mit aktuellen Künstlern zusammengearbeitet und diverse ihrer alten Klassiker neu arrangieren und covern lassen. Das Ergebnis ist durchaus gelungen, denn den Interpreten gelingt es auf zeitlose und doch irgendwie aktuelle Weise, den damaligen Geist der Songs mit neuer Kraft und neuen Schwerpunkten zu versehen.

Es gibt acht verschiedene Songs zu hören, die gecovert wurden. Sehr zu überzeugen wissen darunter das von Robyn und Mapei neu eingespielte „Buffalo Stance“ oder auch das von Sia famous interpretierte „Manchild“. Letzteres ist zum noch in der Version von Kelsey Lu auf der Zusammenstellung enthalten.

„The Versions“ stellt einige Höhepunkte des musikalischen Schaffens von Neneh Cherry in ein schönes und aktuelles Licht und zeigt damit, dass die Songs vom Sound und Inhalt her noch immer in die Zeit passen und somit ohne Bedenken den Stempel der Zeitlosigkeit aufgedrückt bekommen können. Und dass das nicht nur für die Coverversionen, sondern auch Remixes von Neneh Cherry Songs gilt, unterstreicht der amerikanische DJ Honey Dijon mit seinem diese Veröffentlichung abschließenden „Buddy X (Remix)“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.