Julia Scheeser serviert ihre Songs auf dem „Silbertablett“

Die dritte Single „Pflaster“ aus Julia Scheesers kommendem, am 02.09.2022 erscheinenden Album „Silbertablett“ ist ein dunkel anmutender Song.

„Pflaster“ räumt mit einer harten Trennung auf. Er ist gezeichnet vom Gefühl, sich ausgenutzt zu fühlen und dem Wunsch, abzuschließen wenn man damit überrumpelt wird, dass es vorbei ist. Die Instrumentierung ist reduziert, Julia Scheesers Gesang durchdringend und roh. „Für den Song haben wir meine erste Demo-Gesangsaufnahme genommen, die wir mit einem ganz einfachen Mikro recorded haben“, erzählt sie. „Wir haben später versucht, den Gesang nochmal aufzunehmen, aber keine Aufnahme hat das Gefühl so vermittelt wie das Demo.“

Mit ihrem neuen Album serviert uns Julia Scheeser eine Sammlung persönlicher und mit Liebe zum Detail produzierter Deutschpop-Songs, die sich den Themen einer Mittzwanzigerin stellen.
In zwölf Songs verarbeitet Julia Scheeser vor allem selbst Erlebtes. Ihre Gedanken bringt sie mit klarer Stimme auf den Punkt, verwebt ihre Geschichten in zeitgemäße Pop-Arrangements und legt bei der Produktion stets Wert auf einen echten Bandsound, der atmen kann. Soundlich orientiert sich die hervorragende Sängerin an Vorbildern wie den frühen Alben der Band Juli mit aktuellen Deutschpop-Einflüssen á la Madeleine Juno.

Gemeinsam mit ihrem Mitmusiker und Partner in Crime Elias Kunz gießt Sie ihre Gefühle in Musik; sie nehmen sich Zeit, tüfteln, basteln, produzieren und verwerfen wieder. Sie samplen in kindlicher Begeisterung Fahrradklingeln oder verfremden den Sound von Schritten im Schnee. Sie hieven ein altes Upright Piano in die WG, dessen perfekt unperfekter Sound sich durch das ganze Album zieht.
Hier geht es um Musik und auf keinen Fall weniger. Serviert auf dem „Silbertablett“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.