Robbie Williams – XXV

Wie dann doch die Zeit vergeht… Und wenn man wirklich überlegt, so war Robbie Williams wahrlich die letzten Jahrzehnte stets irgendwie um einen herum aktiv. Doch dass es nun schon 25 Jahre her ist, seit der über die britische Erfolgs-Boyband Take That berühmt gewordene Sänger sein Solo-Debütalbum „Life Thru A Lens“ veröffentlichte, erstaunt dann irgendwie doch.

Aber natürlich ist in dieser Zeit auch viel passiert. Robbie Williams hat sich zu einem wahren Superstar weiterentwickelt, viele unglaubliche starke Songs und Alben veröffentlicht und in jeder Hinsicht unzählige, unfassbare Konzerte auf der ganzen Welt gespielt.

Nun erscheint zu seinem silbernen Jubiläum ein besonderes „Best Of“ Album, das der Brite einfach mit „XXV“ betitelt hat und dass viele seine Erfolgs- und Lieblingssongs der letzten zweieinhalb Jahrzehnte in neu arrangierten und orchestrierten Versionen enthält.

Alle Titel der unterschiedlichen Versionen der neuen Retrospektive von Robbie Williams wurden von Jules Buckley, Guy Chambers und Steve Sidwell neu orchestriert und in den Niederlanden mit dem renommierten Metropole Orkest neu aufgenommen. Die klassisch orchestrale Umsetzung ist wunderschön gelungen und verleiht den Songs nicht nur eine beeindruckende und zeitlose Atmosphäre, sondern hebt zugleich auch den Gesang auf zurückhaltend huldigende Weise in den Mittelpunkt der einzelnen Stücke.

Neben neuen Arrangements von Klassiker-Songs wie „Angel“, „She’s The One“, „Let Me Entertain You“, „Kids“ mit Kylie Minogue, „rock DJ“ oder auch „Eternity“ gibt es auf den neuen Editionen auch den neuen Song „Lost“ sowie auf der „XXV (Deluxe Edition)“ noch weitere neue Titel zu genießen.

Die neuen Songs fügen sich von ihrer Art und Umsetzung her nahtlos in das große Pop-Rock Universum des Robbie Williams ein. Und so ist „XXV“ ein wahrhaft göttliches Album eines Sängers, der von jeher – und nicht nur wegen des Covers seines neuen Albums – entsprechende Allüren verkörpert, um diesen sodann immer wieder auf seine ganz eigene Weise gerecht zu werden. Auf die nächsten 25 Jahre, Robbie Williams!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.