Soundtrack – Buena Vista Social Club (25th Anniversary Edition)

Mittlerweile ist es sage und schreibe unglaubliche 25 Jahre her, dass eine der für die damalige Zeit sicherlich ungewöhnlichsten Musikveröffentlichungen ihren weltweiten Erfolg feierte – die kubanischen Musiker vom Buena Vista Social Club. Der Soundtrack liegt dem gleichnamigen Film, den Wim Wenders 1996 in Kubas Hauptstadt Havanna drehte, zugrunde. Der Film, dessen weltberühmter Regisseur es sich seinerzeit zur Aufgabe machte, […]

» Weiterlesen

Lissie – Watch Over Me (Early Works 2002 – 2009)

Nahezu parallel zu ihrer „Catching A Tiger (Anniversary Edition)“ veröffentlicht Sängerin Lissie mit „Watch Over Me (Early Works 2002 – 2009)“ auch noch eine ganz besondere Sammlung ihrer ganz frühen Songs. Es handelt sich dabei um Titel, die in sehr jungen Jahren und somit vor ihrem Durchbruch mit ihrem Debütalbum entstanden sind. Lissie hat aufgrund der ihr durch die Pandemie […]

» Weiterlesen

Lissie – Catching A Tiger (Anniversary Edition)

Passend zum 10jährigen Jubiläums ihres ersten Albums „Catching A Tiger“ wollte Lissie dieses eigentlich mit einem ganz besonderen Konzert im Osloer Opernhaus Anfang letzten Jahres feiern. Doch dann kam die Pandemie und alles veränderte sich, so dass natürlich auch der geplante Live-Auftritt und damit auch in gewisser Weise das Jubiläum des Albums ausfallen musste. Nun holt die Sängerin diese aufgefallenen […]

» Weiterlesen

Robben Ford – Pure

Gitarrist Robben Ford veröffentlicht mit „Pure“ ein reines Instrumentalalbum. Den Hörer erwarten hier neun Tracks, die eine angenehme und größtenteils unaufgeregte Atmosphäre ausstrahlen und bei denen das famose Gitarrenspiel des Künstlers durchaus verspielt im Vordergrund steht. Begleitet von seichten Drums, die die einzelnen Titel gut ergänzen, sich aber selbst nicht in den Mittelpunkt der Stücke stellen und immer wieder auch […]

» Weiterlesen

Muddy Waters – The Montreux Years

Die Reihe „The Montreux Years“ wird mit Muddy Waters fortgesetzt. Muddy Waters, der seinen späteren Künstlernamen schon als Kind von seiner Großmutter erhielt, weil er sich als kleiner Jungs immer draußen aufhielt und oft nicht ganz sauber vom Spielen am Mississippi nach Hause kam, spielte dreimal auf dem Schweizer Festival. Bekannt wurde Muddy Waters durch sein famoses Spielen auf der […]

» Weiterlesen

Marianne Faithfull – The Montreux Years

Marianne Faithfull kam im Laufe ihrer musikalischen Karriere, die noch bis heute andauert, fünf Mal in den Genuss, auf dem Montreux Jazz Festival auf Einladung des Festival-Organisators Claude Nobs spielen zu dürfen. Mit „The Montreux Years“ liegt nun eine wunderbare Zusammenstellung von insgesamt 14 Titeln vor, die Marianne Faithfull während ihrer Auftritte, die in den Jahren von 1995 bis 2009 […]

» Weiterlesen

Chvrches – Screen Violence

Chvrches melden sich mit ihrem vierten Album zurück. Und auch auf „Screen Violence“ präsentieren sich Lauren Mayberry, Iain Cook und Martin Doherty durch und durch verspielt elektronisch. Und eines kommt noch dazu: die schottische Band ist mutiger geworden. Die Songstrukturen sind komplexer geworden, die Harmonien treten oftmals mehr in den Hintergrund und untermalen die oftmals spannungsgeladenen Beats, die immer wieder […]

» Weiterlesen

Annie Chops – Level Up

Schon unter ihrem alten Namen Kiddo Kat lieferte Annie Chops ein erstes Album ab, das nicht nur abwechslungsreich, sondern auch breit gefächert an musikalischen Einflüssen und von hoher Qualität in punkto Produktion und Umsetzung war. Nun ist die Sängerin einen ungewöhnlichen und mutigen Schritt zugleich gegangen. Sie hat nach nur einem Album ihren alten Künstlernamen abgelegt und tritt nun unter […]

» Weiterlesen

Andrea Bocelli – Concerto (10th Anniversary Edition)

Die erneute Veröffentlichung dieses Live-Albums von Andrea Bocelli auf einer CD anlässlich des zehnjährigen Jubiläums erschließt sich einem vom Grunde her sehr wohl. Aber im Hinblick auf den musikalischen Inhalt dieser „Concerto – One Night In Central Park (10th Anniversary Edition)“ bleiben viele Fragen offen, die einem beantworten können sollen, warum jemand, der bereits das Originalalbum besitzt, sich nun diese […]

» Weiterlesen

Craig Armstrong – Nocturnes: Music For 2 Pianos

Craig Armstrong ist in Schottland und im Filmbereich bereits seit langem eine bekannte Größe. Nun erscheint mit „Nocturnes: Music For 2 Pianos“ sein neuestes Album, bei dessen Umsetzung sich der Schotte ganz auf die Umsetzung von 14 neuen Nocturnes für 2 Klaviere konzentriert hat. Reduziert, melodiös und sehr zurückhaltend erfüllen die Pianoklänge den Raum und nehmen auf angenehm zarte Weise […]

» Weiterlesen
1 2 3 74