Erstes Silly Boy Blue Album erschienen

Die französische Künstlerin Silly Boy Blue hat vor kurzem ihr Debütalbum „Breakup Songs“ veröffentlicht. Erst vor kurzem hat sie eine Mini-Doku geteilt, in der sie über ihre Inspirationen, den Entstehungsprozess und die Themen hinter dem Album reflektiert.

Das Album besteht aus 12 Songs. Für einige davon brauchte Ana nur eine Gitarre und ihre Stimme. Andere erforderten die Produktions-Zauberei und eine Fülle von Rhythmen und Arrangements. Die Aufnahmen begannen in Paris mit Apollo Noir, der in der Normandie von Sam Tiba vom Club Cheval begleitet wurde, der ebenfalls für die Produktion verantwortlich ist. Aber Ana arbeitete auch am Mischpult und hat drei Songs selbst produziert. “It was a feminist statement,” sagt sie. “I really wanted to play every piece of piano and guitar, write the arrangements and produce some tracks. I am quite geeky but also impatient, which is a bad combination. It reinforces my fears of being useless, of being revealed as an imposter. Nevertheless, even though I have LOTS to say about being a female musician, I have even more things to discuss as a musician.”

Was in ihren Songs so auffällt, sind ihre Genauigkeit, ihre Musikalität. Ihr Album beschreibt perfekt die Achterbahn der Liebe, von Crushes bis hin zu Crashes. Es ist auch keine Überraschung, dass die meisten von diesen Songs einen besonderen Gast haben: die Melancholie. “I have always been very, very melancholic,” sagt Ana . “In my life and in my head, I collect memories, dates, feelings. They are all linked to songs.”

Auf die Frage, ob Musik immer noch Leben rettet, antwortet Ana ohne zu zwinkern: “Without music, my life would have been totally different. It helped me to hate myself a bit less. My biggest dream would be that my album falls into the hands of an equally fucked up girl, who doesn’t know who she is, if she prefers boys or girls. And that this girl feels OK while listening to me. I just want to pay back for what Bowie and some others did for me.”

Silly Boy Blue ist eine junge Sängerin, Songwriterin, Multi-Instrumentalistin und Produzentin aus Paris, die kürzlich bei Columbia France unter Vertrag genommen wurde. Sie war früher Musikjournalistin und begann ihre musikalische Reise als Teil der französischen Band Pegase. Silly Boy Blue hat sich nach einem Song von David Bowie genannt hat – mit Bowie teilt Ana auch den Hang zum Risiko und den starken Wunsch, etablierte Normen und Vorschriften zu duchbrechen. Anas Universum ist wunderschön gespalten zwischen Glam Goth, Emo und Bedroom Pop, sie ist so hell wie die Sonne und so dunkel wie die Nacht. Silly Boy Blue singt Pop-Hymnen und Breakup-Songs und hat eine Leidenschaft für Musik, Filme und Stil der 90er Jahre. Anas größter Wunsch ist, mit ihren Songs anderen jungen Mädchen dabei zu helfen, sich selbst zu akzeptieren und vielleicht sogar ihnen Mut zu geben, selbst Musik zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.