Gundelach besingt den „Vinter“

Norwegens “Prinz der Melancholie” Gundelach startet das Jahr mit dem Release seines großartigen neuen Songs “Vinter”, der am 21.01.2022 via RCA/Sony erschien.

Der Grammy-nominierte Singer-Songwriter überzeugt erneut mit einer beruhigenden Indie-Folk Hymne, beeinflusst von elektronischen Beats, die eine neue Facette seines Songwritings aufzeigt und uns darauf vorbereitet, was 2022 noch von Gundelach zu erwarten ist. Gundelachs Musik hat bisher schon weitreichenden Support von wichtigen Tastemakern wie BBC Radio 1, Wonderland, Pigeons & Planes, Clash, Interview Magazine, Complex und Pharrell Williams erhalten. Letzterer inkludierte ihn in seiner Beats 1 Show ‘OTHERtone’.

„Vinter“ ist ein verträumter Folktronica-Track mit wundervollen, leichten Harmonie, die sich mit feinen elektronischen Elementen verbinden und die zusammen eine tiefverknüpfte Winterlandschaft erschaffen. Die Lyrics sind Gundelachs Version von Therapie – zeigen sie doch seine Verletzbarkeit und Probleme mit seiner mentalen Gesundheit, welche durch seine poetischen Texte aufgezeigt werden.

“’Vinter‘ habe ich vor fast zehn Jahren geschrieben, mitten in ein paar sehr aufwühlenden Jahren, als mein Freund Pål mir verschiedene Synthesizer zeigte. Wir entschieden uns, ein Studio zu teilen und zu dieser Zeit entstanden die ersten Skizzen für ‚Vinter‘. Es ist sozusagen ein Fluss an Gedanken aus der damaligen Zeit – einer Zeit wo ich mich in meiner Traurigkeit sehr komfrtabel gefühlt habe – und mich nur darin suhlen und Songs schreiben wollte. Ich erwähne ein paar Joy-Division-Tracks, weil das die einzige Musik war, die ich damals hörte. Ich hab den Song immer gemocht, aber er hat nie zu einem früheren Album gepasst. Jetzt fühlt es sich richtig an, ihn in die Welt hinaus zu lassen.“

Gundelachs Karriere begann in Oslos Untergrundszene, bevor er einen bedeutenden Platz in Norwegens Musikszene einnahm und zu Kollaborationen mit dem Cinematographer Pål Ulvik Rokseth oder der Künstlerin Aurora führte. In 2020 wurde Gundelach für einen norwegischen Grammy in der Kategorie “Best Electronica”, für seine Kollabo mit Aurora bei deren Track „Cynical Mind“, nominiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.