Rainhard Fendrich – Starkregen

Der österreichische Sänger und Kultstar Rainhard Fendrich ist mit einem neuen Album zurück. Seit seinem letzten Studioalbum „Schwarzoderweiss“ sind bereits wieder drei Jahre vergangen. Genug Zeit also, um neue Eindrücke, politische und soziale Umstände und den Irrsinn der Gegenwart in neue Texte einzuarbeiten und diese musikalisch gewandt zu unterlegen, um sodann mit den 13 Titeln auf „Starkregen“ aktuelle Position zum gegenwärtigen Weltgeschehen im Großen und Kleinen zu beziehen.

Das Album, das seinen Namen einem nicht ganz optimalen spanischen Sprachübersetzungsprogramm verdankt – denn dieses übersetzte den Vornamen des Sängers als „Starkregen“ – holt den Hörer in typischer Fendrich Manier sehr geschickt und mit einem scheinbaren Augenzwinkern ab und konfrontiert ihn dann mit den durchaus kritischen Inhalten der einzelnen Titel.

Fendrich lebt in Songs wie „Social Media Zombie“, „Heiße Luft“, Hinter’m Tellerrand“, „Der Rest von dein‘ Gewissen“ oder auch „I steh gern im Stau“ seinen im so eigenen und irgendwie provozierend sympathischen Sarkasmus auf eine unglaublich geschickte und vor allem zielgenaue Weise aus, so dass dem Hörer die eigentliche Brisanz der Thematiken mit jedem erneuten Hören des Albums stets ein Stück bewusster wird. Rhetorisch, inhaltlich und musikalisch ist das neue Rainhard Fendrich Album wahrlich ein „Starkregen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.