Erste Schimmerling EP erschienen

SCHIMMERLING releasten am 09.10.2020 ihre Debut-EP „BOCK“ bei RCA Deutschland / Sony und konservieren damit ihren fulminanten Aufschlag. Nachdem die Band im März 2020 das Licht der Öffentlichkeit erblickt hat, sind die vier Songs „Zimmer“, „Jäger“, „Frechmann“ und „Die Ballade des Drachen erschienen“.

„BOCK“ beinhaltet diese ersten vier Veröffentlichungen der Indie-Band und ist in elegantem Design im Shop und auf allen Konzerten zu erwerben. SCHIMMERLING ist eine Band voller Attitude und Vielfalt, tiefgründig und dann auch wieder geradeaus, ohne dabei willkürlich zu wirken. Wenn die Band nach der Show mit einem fertig ist und man den ganzen Abend getanzt, geschrien und geschwitzt hat, kann man nicht auf Anhieb sagen, was man da gerade gehört und erlebt hat, man möchte einfach mehr davon. Es ist eine Ode an die Musik, die darauf wartet in der Arena gefeiert zu werden.

HALTUNG. Gibt es die noch in der Rockmusik? Oder sind längst alle dem Charme der großen Hure Babylon erlegen? Fragt man Sänger Shimmoneq, fällt die Antwort eindeutig aus: SCHIMMERLING, die Band, in deren Zentrum er als Sänger, Gitarrist und Texter steht, ist Haltung! Sein Gesang suggeriert nämlich mit jedem Ton, den er standesgemäß beseelt aus seinen Lungen presst, dass hier nicht bloß ein Sänger, sondern ein Rockstar um Erlösung von allen bösen Geistern in den Niederungen der deutschsprachigen Popmusik fleht.

POLITIQUE. Den Begriff lässt man besser gleich in der französischen Schreibweise stehen, weil das Politische in der SCHIMMERLING-Auffassung unbedingt sexy ist – dem Sinnlichen zugewandt. Da können die Quatschköpfe in den Plattenfirmen auch noch so bohrend um mehr gediegene Lieblichkeit bitten: Wenn der mögliche, zukünftige Vorsitzende einer großen Partei Rechtsextremismus mit Grenzkontrollen bekämpfen will, ist es schlicht nicht mehr zeitgemäß, die rhetorische Schalala-Kiste anzudrehen. Shimmoneq sagt: „Vergiss das Schielen auf den Erfolg prosperierender Acts, bei SCHIMMERLING ist Wahrhaftigkeit keine Floskel.“

MUSIKALITÄT. Fachleute, Freunde und Kollegen, die SCHIMMERLING bereits in the making gehört zu haben, bezeichneten die Musik als „kantig und ungehört in Deutschland“. Was immer das heißen soll. Klar ist: Selbst Shimmoneqs Gesang klingt musikalisch, eingebettet ins jeweilige musikalische Setting. Hier singt keiner im Stakkato gegen die Musik an, bei SCHIMMERLING ist der Sänger die Snare-Drum, die der deutschen Sprache ihre Sperrigkeit nimmt – rhythmisch-feinjustiert und klanglich.

STURM DER ENDORPHINE. Die Songs tragen groß auf, wollen raus, zu den Leuten, auf die Festivalbühnen, in die Stadien. Sie wollen mitgesungen werden, umarmen und knutschen. Jede, Jeden. Sie sind stürmisch, ziehen übers Land wie lüsterne Gewitterwolken. Sie sind Jeansjacke, Philosophie, Schweiß, Choupette und Tiger, Hure und Heiliger Geist, Fleetwood Mac und Talking Heads, Aroma, Liebe, Muse und Springsteen, klug und wahnsinnig.

DAS ERSTE MAL. Die SCHIMMERLING-Debüt-EP ist fertig. Viermal Ansage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.