Nina Simone – The Montreux Years

Nina Simone und das „Montreux Jazz Festival“ verbindet eine lange Geschichte und in gewisser Weise auch eine magische gegenseitige Anziehung. Die Sängerin trat zu Lebzeiten fünf Mal in Montreux auf und ihre beeindruckendsten Auftritte finden sich nun auf der Veröffentlichung „The Montreux Years“.

Neben einem Querschnitt aus allen Auftritten, die Nina Simone in Montreux zwischen 1968 und 1990 absolvierte, und der sich auf der ersten CD dieser besonderen Veröffentlichung befindet, gibt es auf der zweiten CD dann erstmalig einen Mittschnitt des gesamten Konzertes vom 16.06.1968. Es war erst das zweite Jazz Festival im Kursaal von Montreux und doch wurde es zu einem bahnbrechenden Auftritt für die begnadete Sängerin, der den Grundstein für die Verbindung von Nina Simone zum Festival Veranstalter Claude Nobs und dem Festival selbst legen sollte.

Mit den unterschiedlichen Aufnahmen aus vier Jahrzehnten auf der ersten CD, wird auch die musikalische und persönliche Entwicklung von Nina Simone sehr gut reflektiert und dem Hörer näher gebracht. Am spannendsten sind dabei wohl die Aufnahmen ihres 1976er Auftritts, der feurig und voller sozialkritischer Energie gewesen ist – und so zu einem der außergewöhnlichsten und prägnantesten Auftritte in der Festivalgeschichte geworden ist.

Die Aufnahmen, die teilweise bislang unveröffentlicht waren und aus den Archiven von Claude Nobs stammen, wurden in den Londoner Metropolis Studios mittels der MQA-Technologie neu gemastert und klingen unglaublich klar und atmosphärisch. Für Live-Aufnahmen, die teilweise über 50 Jahre alt sind, ist der Klang unfassbar, denn man denkt, die Mitschnitte stammten aus der Gegenwart. Zudem kommt die Live-Atmosphäre hervorragend zur Geltung.

Etwas schade ist, dass die einzelnen Stücke auf der ersten CD stets am Anfang ein- und am Ende ausgeblendet werden und dadurch keine wirklich zusammenhängende Live-Atmosphäre entsteht. Auf der zweiten CD ist das aber nicht der Fall, dort gibt es die Aufnahme in Gänze und bei toller Atmosphäre und ebenfalls sehr gutem Klang neu mitzuerleben.

Das Digibook, in dem sich die beiden CDs befinden, enthält zudem ausführliche neue Linernotes und jede Menge, größtenteils unveröffentlichter Aufnahmen und rundet diese besondere Veröffentlichung sehr eindrucksvoll ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.