Danny Bryant – Means Of Escape

Der britische Bluesrock-Gitarrist Danny Bryant veröffentlicht mit „Means Of Escape“ sein mittlerweile elftes Album. Charismatisch in der Stimme und atmosphärisch ausprobierend in der Musik nimmt der Brite den Hörer auf „Means Of Escape“ mit auf (s)eine emotionale Achterbahnfahrt.

Die neun Titel des neuen Albums wurden erstmals von Danny Bryant selbst produziert und in gemeinsamer Arbeit mitToningenieur Ian Dowling, der zuvor bereits unter anderem für Adele arbeitete, in den Chapel Studios von Lincolnshire aufgenommen. Und für die perfekte Abmischung hat sich der Sänger dann den Ort, an dem die musikalischen Geister des Country und Blues zu Hause sind, ausgesucht: Nashville.

Man merkt die unterschiedlichen Einflüsse bei den nunmehr fertigen Songs. Es ist eine spezielle Atmosphäre, die Danny Bryant mit seinen Stücken erzeugt. Zeitlos, ein wenig verrucht und auf gewisse Weise reduziert holt er die Elemente, die den Buesrock seit jeher ausmachten, auf eine sensible und zugleich beeindruckende Weise in den Vordergrund, um mit ihnen und seiner markanten, immer mal wieder an die Legende Joe Cocker erinnernden Stimme, seiner Sicht der Dinge auf die heutige Zeit und die Begebenheiten, Ausdruck zu verleihen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.