Jan Costin Wagner fasziniert der „Sommer bei Nacht“

Der fulminante Auftakt zu Jan Costin Wagners neuer Kriminalroman-Reihe!

In Sommer bei Nacht erzählt Jan Costin Wagner eine spannungsgeladene Geschichte auf einmalig einfühlsame und literarisch meisterhafte Weise. In einer ungeheuer verdichteten Sprache geht er der Frage nach, was geschieht, wenn das Unfassbare geschehen ist.
Ein Kind verschwindet. Dabei hat seine Mutter den Jungen nur für wenige Momente aus den Augen gelassen. Die Ermittler Ben Neven und Christian Sandner von der Wiesbadener Polizei machen sich auf die Suche nach dem fünfjährigen Jannis. Zeugen erinnern sich, dass ein Mann mit einem Teddybär auf dem Arm das Kind während des Flohmarkts in der Grundschule ange- sprochen hat. Schnell wird den beiden Ermittlern klar, dass sich die schlimmsten Befürchtungen bewahrheiten.

Und nicht nur das: Es scheint einen direkten Zusammenhang mit der nie aufge- klärten Entführung eines weiteren Kindes in Österreich zu geben. Dort verschwand das Kind einer Flüchtlingsfamilie – die dortigen Ermittlungen scheinen allerdings nur mäßig energisch vo- rangetrieben worden zu sein. Ben und Christian besuchen die Eltern der verschwundenen Kin- der, ermitteln in Österreich und in Deutschland, werten Videos und Akten aus, sie führen schwierige Gespräche mit traumatisierten Angehörigen, treffen auf Kollegen mit schlechtem Ge- wissen und auf viele Tabus – und finden nach langem Suchen eine Spur … Ein Fall, der unge- ahnte Emotionen freisetzt und dunkle Abgründe offenbart, auch in den Polizisten.

Wagner verarbeitet in diesem ersten Band einer neuen Reihe gleich mehrere brisante gegenwärti- ge Themen und rührt dabei tief an in uns allen schlummernde Ängste. In ständigem Wechsel der Perspektiven nimmt er uns mit in die Köpfe der Ermittler, der Opfer, der Angehörigen, der Täter und anderer Figuren. Ein heikles Unterfangen, doch das Wagnis gelingt – weil Wagner den Spa- gat zwischen Empathie und Zurückhaltung beherrscht und literarische Kriminalromane schreibt wie kaum jemand sonst.

»Jan Costin Wagner schreibt psychologische Romane, die auch noch spannende Krimis sind. Kein deutscher Autor kann das so gut wie er. Beneidenswert.« Matthias Brandt zu Sommer bei Nacht

»Wagner schreibt Bücher nach meinem Geschmack. Ich bewundere schon lange, wie mühelos er es schafft, mich immer wieder in seine Geschichten hineinzuziehen. Seine Romane leben von den Figuren, die sich in einer melancholischen Grundhaltung gegen das Schicksal behaupten. Ich mag alle seine Bücher.« Bjarne Mädel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.