Chvrches – Screen Violence

Chvrches melden sich mit ihrem vierten Album zurück. Und auch auf „Screen Violence“ präsentieren sich Lauren Mayberry, Iain Cook und Martin Doherty durch und durch verspielt elektronisch. Und eines kommt noch dazu: die schottische Band ist mutiger geworden. Die Songstrukturen sind komplexer geworden, die Harmonien treten oftmals mehr in den Hintergrund und untermalen die oftmals spannungsgeladenen Beats, die immer wieder von schönen und kraftvollen Melodien umspielt werden.

Im Kombination mit der klaren Stimme von Frontfrau Lauren Mayberry entsteht so eine spannungsgeladene Atmosphäre, die sich über alle Titel des Albums erstreckt.

Bereits die im Vorfeld des Albums erschienenen Vorab-Singles „He Said She Said“ oder auch „How Not To Drown“ mit The Cure Sänger Robert Smith als Gastsänger ließen die neue, weiterentwickelte Ausrichtung des neuen Chyrches Albums sehr eindrucksvoll erkennen. Musikalisch ist das vierte Werk der Schotten auf musikalischer Ebene bewusst kantiger und experimenteller geworden. Die typische Chvrches Atmosphäre bleibt aber dennoch wunderbar erhalten und eben dieser Umstand macht den typischen Wiedererkennungseffekt der Band nachhaltig aus.

„Screen Violence“ ist ein hervorragendes Album, ein perfektes Werk der Weiterentwicklung von Chvrches und zudem der Beleg, dass sich auch eine scheinbar bereits gefundene perfekte Mischung aus Sounds und Gesang immer wieder noch in spannende Richtungen ausbauen lässt.

Und so nimmt das neue Chvrches Album den Hörer von der ersten bis zur letzten Sekunde gefangen und lässt diesen auch nach den letzten Klängen nicht wieder los. So ist man quasi gezwungen, das Album gleich wieder von vorne hören zu müssen. Ein Meisterwerk!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.