Ben Zucker – Jetzt erst recht! Feuer frei!

Nachdem mit „Jetzt erst recht!“ im Frühjahr diesen Jahres das dritte Ben Zucker Album erschienen ist, legen Sänger und Label ein gutes halbes Jahr später auch von diesem Album – wie bereits bei den beiden ersten Alben ebenso geschehen – eine neue um einige Bonusstücke ergänzte Edition vor.

Diese neue Edition trägt den Titel „Jetzt erst recht! Feuer frei!“ und ist um fünf neue Songs ergänzt, die dann auch gleich den Auftakt der neuen Edition bilden. Allesamt typisch Ben Zucker und mit hohem Wiedererkennungseffekt. Sehr schön sind die beiden darunter befindlichen Duette mit Glasperlenspiel und Zucchero, mit dem Ben Zucker den Klassiker „Everybody’s Got To Learn Sometime“ sehr eindrucksvoll und atmosphärisch covert.

Bei der neuen Edition folgen die originalen zwölf Songs des Albums dann auf die fünf neuen – und das in derselben Reihenfolge, wie sie auch auf „Jetzt erst recht!“ enthalten waren.

Ben Zucker zeigt sich auf den beiden Editionen seines aktuellen Albums nicht nur energetisch und kraftvoll, sonder etwas häufiger als bei vorherigen Alben auch ruhig, nachdenklich, fast schon sensibel und reflektiert. Eine Stimmung, die dem Album durch ihr markantes Unterbrechen der rockigeren Sounds gut tut und dem Sänger ebenso steht. 

Aber man braucht als Hörer und Ben Zucker Fan keine Sorge zu haben, der Sänger liefert in gewohnter Qualität ab und verströmt mit Songs wie „Guten Morgen Welt“, „Das ist nicht das Ende der Welt“, „Danach fragt die Liebe nicht“, „Ich wär´ gern alles, was du brauchst“ oder auch „Deine Lügen machen süchtig“ eine einmal mehr besondere Atmosphäre, die zukünftig mit Sicherheit wieder die großen Arenen füllen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.