Daniel Leader – Gutes Brot

Der Amerikaner Daniel Leader ist der vielleicht bekannteste Bäcker der Vereinigten Staaten. Per Zufall in einer Pariser Bäckerei von der vielseitigen Kunst des Backens verzaubert, befasst der damals junge Mann bis heute damit hochwertiges Brot mit individueller Backkunst zuzubereiten.

Der Firmenchef, zu dessen Firmensitz regelmäßig professionelle Bäcker und Fans des guten Brotes aus allen Regionen der Welt reisen, um sich von seinem Können und seiner Herangehensweise an das Backen des perfekten Brotes verzaubern zu lassen und den Zauber des Brotduftes immer wieder einatmen und leben zu können, hat mit „Gutes Brot“ ein sehr abwechslungsreiches und vor allem informatives Buch zusammengestellt.

Neben vielen interessanten und auf den ersten Blick ungewöhnlichen Rezepten, gibt der Autor auch viele Einblicke in die Bäckerei-Geheimtipps der unterschiedlichsten Länder, stellt deren Besitzer und Backphilosophien vor und füttert die letztlich im Buch vorzufindenden Anleitungen, Informationen rund um die richtigen Zutaten und die Rezepte der einzelnen Backmischungen für den Heimgebrauch dadurch mit einem abwechslungsreichen Kontrast. Aber durch diese Hintergrundinformationen bekommt der Leser einen viel engeren Bezug zu den Rezepten.

„Gutes Brot“ ist in zehn Kapitel unterteilt und weiß durch seinen gut strukturierten Aufbau zu überzeugen. Die einzelnen Kapitel bauen sehr gut aufeinander auf und so bekommt das Buch einen sehr kurzweiligen Roten Faden.

Über rund 350 Seiten bekommt der Leser unter anderem Einblicke in „Handwerklich erzeugtes Mehl“, „Vorteige mit Hefe“, alles rund um den „Sauerteig“, „Brote mit Samen und Keimen“ und abschließend noch ausgefallene Sachen im finalen Kapitel „Restliches Anstellgut verbrauchen“.

Die einzelnen Rezepte sind sehr gut aufgebaut, die Backanleitungen einfach und nachvollziehbar erklärt und zudem ist alles stets mit sehr schönen Bildern ergänzt. Und für die Fotos in „Gutes Brot“ zeichnet sich der bekannte Fotograf Jörg Lehmann verantwortlich. Und so ist dieses Buch die wohl perfekte, weil vielschichtigste Lektüre über das Brotbacken, die man derzeit im Handel finden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.