Ludovico Einaudi – Underwater

Der Pianist Ludovico Einaudi machte gerade in den vergangenen Monaten durch Soundtracks zu Filmen wie „Nomadland“ oder „The Father“ mehr als eindrucksvoll und nachhaltig auf sich aufmerksam.

Nun ist mit „Underwater“ sein neuestes Soloalbum erschienen. Und auf diesem besinnt sich der Komponist auf seine inneren Werte und Gedanken, reduziert sich auf das Wesentliche, auf seine Gedanken, Empfindungen und letztlich nahezu kompromisslos sich selbst.

Die zwölf sehr reduzierten und atmosphärischen Titel des Albums sind ausnahmslos mit Klavier dargeboten und allesamt von Ludovico Einaudi selbst geschrieben und umgesetzt.

Und so ist dieses Album eine wunderschöne, fragile Reise an einen imaginären Ort, an dem man ganz bei sich selbst sein und sich fallen lassen und entspannen kann. Und zugleich ist es ein wunderbarer und zeitloser Beweis dafür, wie verzaubernd allein die seicht angeschlagenen Töne des Klaviers sein können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.