Alice Merton – S.I.D.E.S.

Alice Merton ist knapp dreieinhalb Jahre nach ihrem Debütalbum „Mint“ endlich mit Album Nummer Zwei zurück. Und schon die ersten vorab erschienen Songs ließen alle Musikliebhaber erahnen, welch ein großartiges Werk „S.I.D.E.S.“ werden würde.

Alice Merton ist vom Songwriting her noch besser und emotional tiefgründiger geworden. Auf verbaler Ebene begeistert diese metaphorisch faszinierende Art, mit der die Sängerin ihre – in erster Linie persönlichen – Erlebnisse in ihre Songs einarbeitet. Und in musikalischer Hinsicht sind die Spannungskurven bei den neuen Songs ergreifend und kraftvoll zugleich, so dass das gesamte Album zu einer Art emotionaler Achterbahnfahrt wird, deren Anziehungskräften man sich beim Hören einfach nicht entziehen kann.

Man merkt den Titel deutlich an, das sie in Zeiten von Herausforderungen, Widrigkeiten und emotionalen Extremsituationen entstanden sind. Diese für die künstlerische Seele an sich famosen Voraussetzungen führten sicherlich auch mit dazu, dass Alice Merton immer wieder diese explosive Mischung aus emotionalen Strophen und im Nachgang dazu kraftvollen Refrains so unglaublich gut gelungen ist.

Es fällt schwer, auf „S.I.D.E.S.“ einige Titel herauszuheben, da die Titel des ganzen Albums derart genial ineinandergreifen. Mit dem Opener „Loveback“ holt Alice Merton die Hörer:innen aber dann gleich mal so richtig ab und liefert gleich mal den ersten Ohrwurm auf „S.I.D.E.S.“ ab. Aber auch Songs wie „Same Team“, das irgendwie wutentbrannt klingende „The Future“, das beschwingte „Blindside“ oder auch „Vertigo“ stehen synonym für das bislang mit Abstand beste Pop-Album des Jahres 2022.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.