Elen – Blind über Rot

Der Werdegang von Elen ist ein längerer. Anfangs hat sich die Sängerin als Straßenmusikerin in Berlin durchschlagen wollen, musste sich dort aber immer wieder mit den öffentlichen Stellen aufgrund der von ihr bespielten Plätze auseinandersetzen. Diese Diskussionen, die auch mit finanziellen Nachteilen für Elen verbunden waren, hatte die Sängerin alsbald satt und zog nach Brandenburg aufs Land. Und in eben dieser entspannten Umgebung entstanden die Songs für ihr neues und erstes offizielles Album, das bei einer Plattenfirma – in diesem Fall Vertigo im Vertrieb von Universal -erscheint.

Über zwölf Songs hinweg besingt die Neu-Brandenburgerin über ihre Eindrücke, ihren Weg, Schicksale und Liebe, Zwischenmenschliches und Soziales. Mit Unterstützung diverser Musiker ist so das Album „Blind über Rot“ entstanden, mit dem Elen einen angenehmen Spagat zwischen dem Singer/Songwriter und dem Pop Genre erschaffen hat.

Oftmals im Schwerpunkt akustisch reduziert mit Gitarren unterlegt, kommt der Gesang von Elen auf den Titeln sehr intensiv zum Ausdruck. Gesanglich angenehm und nachdrücklich unaufgeregt besingt Elen die Themen, die ihr auf der Seele brennen, beschreibt Erinnerungen und vermittelt ihre eigenen Werte und Sichtweise auf die Begebenheiten der Gegenwart.

„Blind über Rot“ lässt aufhorchen, denn Elen schafft es mit diesem Album, ein Werk vorzulegen, das in seiner Machart intensiv produziert ist, ohne dabei seine Eigenständigkeit und Atmosphäre zu verlieren. Ein wirklich guter Aufschlag – und man darf gespannt sein, was die Zukunft für Elen noch bereithalten wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.