Black Sabbath – Vol 4 (Super Deluxe Edition)

Das vierte Black Sabbath Album, das 1972 unter dem schlichten und bezeichnenden Titel „Vol 4“ erschienen ist, erfährt 2021 eine Neuauflage. Und das nicht nur in punkto Mastering, sondern auch im Hinblick auf viele Zugaben, Outtakes und Live-Mitschnitte, von denen die meisten bislang unveröffentlicht sind. Somit bietet die „Vol 4 (Super Deluxe Edition)“ viele Anreize für Black Sabbath und Heavy Metal Fans, sie gegen das seinerzeitige Originalalbum auszutauschen bzw. dieses darum zu ergänzen.

Zu ihren Anfangszeiten brachte die Band um den extravaganten Frontmann Ozzy Osbourne ihre Alben in einem beeindruckenden Tempo auf den Markt. So war das Album „Vol 4“ der vierte Longplayer Output in gerade einmal zwei Jahren. Zudem war „Vol 4“ das erste Album, das Black Sabbath selbst produzierten.

Musikalisch lieferten Black Sabbath eine interessante Mischung aus Rock, Hard Rock und etwas Heavy Metal ab – allerdings mit interessanten progressiven Ansätzen. Das Album enthält die Klassiker „Supernaut“, „Changes“ und auch „Snowblind“ und verhalf der Band kontinuierlich zu stetig wachsender Bekanntheit und einer entsprechend steigenden Fanbase.

Das originale Album wurde für diese Wiederveröffentlichung komplett neu von Andy Pearce und Matt Wortham gemastert. und die Beiden haben den Songs einen vollen und klaren Sound verschafft, der aber den Charme und die Atmosphäre der alten Aufnahmen weiterhin in sich trägt.

Die zweite CD dieser speziellen neuen Edition des „Vol 4“ Albums enthält sechs Outtakes, die seinerzeit im May 1972 inden Records Plant Studios eingespielt wurden. Und kein Geringerer als Steven Wilson hat diese sechs Aufnahmen von den originalen, analogen 16-Track Mastertapes neu gemastert.

Selbiges gilt auch für die auf elf Tracks auf der dritten CD. Hierbei handelt es sich um alternative Version, fehlerhaft eingespielte Takes und damalige Studiodialoge, wobei lediglich bei zwei Tracks die Studiodialoge mit bei den Aufnahmen dabei sind. Allerdings sind gerade die fünf unterschiedlichen Takes von „Wheels Of Confusion“ sehr interessant, da sie dem Fan einen guten Einblick in die Entwicklung des Titels und die spätere Ausrichtung geben.

Auf der finalen vierten CD dieser „Vol 4 (Super Deluxe Edition)“ gibt es dann noch einen Live-Mitschnitt eines Konzertes der UK Tournee vom März 1973 erstmalig für Fans zu hören. Die Aufnahmen sind bemerkenswert gut und klingen in der aktuell neu von James Griffiths und Hugh Gilmour gemasterten Version durchaus annehmbar. Das hat nicht zuletzt mit den damaligen Mitschneidemöglichkeiten und der machbaren Qualität zu tun. Man hat das Gefühl, einen Bootleg zu hören. Aber angesichts der Tatsache, dass die Aufnahmen bald 50 Jahre alt sind, steht hier die Tatsache, dass diese überhaupt in dieser Qualität vorliegen und veröffentlicht werden, deutlich im Vordergrund. Da kann man über den recht blechernen Klang ganz locker hinwegsehen.

Der „Vol 4 (Super Deluxe Edition)“ liegt dann neben einem Faltposter auch noch ein schickes, 60 Seiten umfassendes Buch bei. Dieses enthält neben vielen Fotos und Coverabbildungen eine Beschreibung des Entstehungszyklus des Albums aus der Feder von Hugh Gilmour, ergänzt um Pressezitate und Abbildungen von Zeitungsartikeln. Unglaublich interessant und wahnsinnig informativ lebt so diese Album-Ära dieses unglaublich starken Black Sabbath Albums erneut auf. Und zugleich rundet das Buch diese „Vol 4 (Super Deluxe Edition)“ eindrucksvoll und inhaltlich zeitlos ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.