Die drei Fragezeichen (212) und der weiße Leopard

Vor der Hörspielumsetzung des 212. Falles der drei Fragezeichen kann man sich nur verneigen. Die Buchvorlage „Die drei Fragezeichen und der weiße Leopard“ stammt von Hendrik Buchna und das Europa-Team hat diese – ohnehin schon tolle Vorlage – ebenso gut und kurzweilig im Stil der alten Klassikerfolgen umgesetzt.

Es geht hier um den Diebstahl einer wertvollen Prunkschale in Form eines weißen Leoparden, es geht um den Hang zum Manga-Figuren Ausleben, um fernöstliche militärische Aktivitäten der Vergangenheit.

Schön ist ebenfalls die Tatsache, dass die drei Detektive hier von eine sehr alten Bekannten, nämlich Larry Conklin – auch nach knapp 40 Jahren erneut von Helmut Zierl gesprochen, beauftragt werden, diesem zu helfen, sich von einem Verdacht seines Auftraggebers in punkto Sicherheitstechnik frei zu machen. Denn der Ausfall dieser Technik soll zum Verschwinden der Schale des weißen Leoparden geführt haben.

Rund um den Besitzer der Schale, der Larry Conklin beschuldigt, sind aber auch noch viele andere Personen im Haushalt beschäftigt, die alle irgendwie etwas sonderbar zu sein scheinen. So müssen sich Justus, Peter und Bob anfangs verdeckt auf die Suche nach dem wahren Dieb machen und nachdem die drei Freunde im Laufe der Zeit immer mehr Personen ausschließen können, bahnt sich eine Lösung des Falles an, mit der die drei Fragezeichen vielleicht am wenigsten gerechnet haben.

Hier stimmt alles: tolle Sprecher – vor allem Wolfgang Pampel, die deutsche Stimme von Harrison Ford, ist endlich mal wieder in einem Hörspiel zu hören, klasse Musiken und Geräusche und ein Drehbuch, dessen Vertonung hörbar auch den Sprecher Spaß gemacht hat – eine tolle Hörspielfolge der Serie, die man sich immer wieder und wieder anhören kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.