Alien Drive – Ghostland

„Ghostland“ ist das zweite Album von Alien Drive. Die Band um Marco Pirolo, Jonas Krag, Mark Mynett, Mikkel Riber und Kim Thomsen liefert darauf eine interessante und irgendwie auf gewisse Weise zeitlose Mischung aus Grunge, Rock und einer Prise Britpop ab.

Klanglich ein wenig reduzierter bringen die zwölf Songs des „Ghostland“ Albums den Geist aus den 1990er Jahren in die Gegenwart und laden so alle Freunde dieser damals die Musikszene bestimmenden Richtung dazu ein, sie erneut wieder zu entdecken und zu lieben.

Wenngleich sich viele Elemente in den Sounds von Alien Drive bekannt und daher mag der eine oder andere Liebhaber dieser Musikrichtung vielleicht neue Aspekte vermissen. Aber das kann vernachlässigt werden, denn „Ghostland“ ist nicht nur musikalisch, sondern auch inhaltlich eine Reflexion der Vergangenheit. Und so befasst sich die Band inhaltlich mit Themen wie der Suche nach der verlorenen Liebe und dem verlorenen Gott als Synonym für die Werte der Gegenwart.

Alles in allem ein gutes Album, das den unsterblichen Geist des Grunge mal wieder signalisiert, dass es den ganzen Tag Mitternacht ist und er sich endlich wieder mal ordentlich ausleben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.