JORIS veröffentlicht die „Willkommen Goodbye (Deluxe Version)“

Bekanntlich kommt es Leben oft anders als geplant. Zum Glück, denn Unvorhergesehenes erforderte schon immer genau das Quäntchen Neugierde, Spontaneität und Entdeckergeist, das notorisch Kreative wie JORIS antreibt. Mit „Willkommen Goodbye (Deluxe-Version)“ erscheint nun die eigentliche Version des Albums, wie JORIS es ausdrückt. Entstanden über einen Zeitraum von insgesamt dreieinhalb Jahren bilden die Songs verschiedene Lebensphasen des Sängers und Musikers ab. Zwei Plattenseiten, die auf der neuen Edition um eine dritte ergänzt wurden. Denn erst die dritte Seite macht ein Kunstwerk tatsächlich komplett; jedenfalls in JORIS` Fall. Neben den Original-Albumsongs finden sich ein halbes Dutzend neuer Lieder: Geschrieben während der abrupt unterbrochenen Konzert-Saison, in Total-Isolation im Studio und in der Zeit, als das Kunst- & Kulturleben langsam wieder erwachte und sich die ursprüngliche Corona-Entschleunigung in schöpferischen Tatendrang verwandelte. Goodbye, Zwangspause!

Nach seiner Teilnahme an der 8. Staffel von „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ Anfang des Jahres, hat sich JORIS in diesem Sommer genau da wieder zurückgemeldet, wo er sich schon immer am wohlsten fühlte: Auf der Bühne. Mit über 25 Einzelshows und Sommer Open-Airs spielte er so viele Livedates wie kaum ein anderer deutscher Act dieses Jahr. Die freie Zeit im Tourbus nutzte er, um mit seiner Crew an neuen Tracks zu schrauben. Eine neu gewonnene Energie und Experimentierfreude, die JORIS auf sechs exklusiven Songs eingefangen hat.
Eingeleitet wird der neue Album-Teil von dem instrumentalen Interlude „- p 3 – / Revoir“; einer Art Rückspulen der emotionalen Stadien, in denen sich JORIS bisher befand. „Kombiniert mit einer Anrufbeantworteransage, die es wirklich in sich hat. Zumindest münden für mich sehr oft verpasste Momente im Leben in einer Anrufbeantworter-Message“, erklärt der Musiker. Ein Motiv, das sich auch in dem tanzbaren Ohrwurm „Komm zurück“ wiederfindet, in dem er zu einem energetischen Mix aus treibenden Beats und melodisch-eingängigen 80s-Pop-Referenzen vom Verlieren und Kämpfen erzählt und davon, auch aus den Niederlagen zu lernen. „Denn das Wichtigste im Leben lernt man immer erst zu schätzen, wenn es nicht mehr da ist.“ Klingt bittersweet, ist es auch.
Den direkten Gegenentwurf gibt’s nun allerdings schon zwei, drei Herzschläge später mit dem Track „True Love“: Einer luftig-leichten Liebeserklärung mit packendem Stadion-Rock-Refrain, auf der JORIS ganz groß auffährt: Ein swingendes Piano trifft auf funky Blechbläser, kombiniert mit Pop-Grooves, romantischen Klassikstreichern und wundervoll verkitschten Soul- und Gospelchören, die selbst großes Hollywood-Kino bleich aussehen lassen. Ein Song über das Scheitern an den vermeintlich einfachen Dingen, bei denen unser Antiheld zwar komplett ohne Doping die Tour de France abreisst, sich im sympathischen Größenwahn mit Ikonen wie Shakespeare misst und schon im Schritttempo Usain Bolt überholt. „Einzig und alleine eine Liebeserklärung kriegt er nicht hin“. Willkommen, Ironie.

Eine philosophische Lektion zum Thema tiefenentspannter Resilienz erteilt JORIS gemeinsam mit Deutsch-Rapper und „Sing meinen Song“-Kollege Gentleman auf dem entschleunigten Koop-Track „Immer noch hier“. Eine Hymne auf das Leben in Zeitlupe, geschrieben im absoluten Pandemie-Stillstand. Ein Mindset, den JORIS mit dem zerrissenen Midtempo-Lovesong „Keine Liebe“ kontrastiert: Dem Wunsch nach Nähe, Geborgenheit und Sicherheit auch über das Ende einer Beziehung hinaus. „Wenn man seine innere Leere zu füllen versucht. In diesem Stück habe ich die Energie aus der Phase nach meiner Langzeitbeziehung gebündelt“, fährt JORIS fort.

Sein Finale findet „Willkommen Goodbye (Deluxe-Version)“ mit der loungigen Abschiedsballade „Leb wohl“, die ebenfalls ein Teil des kommenden Sebastian Fitzek-Romans „Playlist“ darstellt. Der Rückblick auf eine glückliche Beziehung, auf dem JORIS zu reduzierten Pianoklängen und zurückgenommenen Beats vom Loslassen berichtet. „Mir war von Anfang an klar, dass dieses Lied den Abschluss der Deluxe-Version bilden würde. In meinen Augen ist dieser Song einer der stärksten, die ich in meinem Leben geschrieben habe. Man geht mit dem Gefühl von gegenseitigem Respekt auseinander und wünscht dem/ der Anderen nur das Beste. Die Zusammenarbeit mit Sebastian Fitzek entstand aus der Idee heraus, ein interaktives Buch mit echten Songs zu schreiben, die in diesem Roman stattfinden. Man hat mich gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, einen exklusiven Song beizusteuern. Drei Jahre zuvor hatte ich den Song Leb wohl geschrieben. Für mich war sofort klar, dass er sehr gut passen würde. Ich habe ihm den Song geschickt und in der gleichen Nacht noch eine Antwort bekommen. Leb wohl war der erste Song, der für Playlist gesetzt war.“

Schon ab dem 22.10.2021 gibt es „Leb wohl“ vorab in der „Playlist“ zu hören, in der Songs aller erwähnten Künstler:innen zusammengefasst sind. Die „Playlist“ ist auf allen gängigen Streaming-Plattformen verfügbar. JORIS` neues Album „Willkommen Goodbye (Deluxe-Version)“ folgte am 12.11.2021.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.