Lucy van Kuhl & die Es-Chord-Band – Alles auf Liebe

Auf ihrem neuen Album besingt – oder bei manchen Songs besser geeignet: bespricht – Lucy van Kuhl die Liebe in ihren unterschiedlichen Facetten. Es geht um die Liebe zwischen Partnern, die Liebe zu den eigenen Eltern aber auch die Liebe zu sich selbst, die jeden einzelnen seinen bzw. ihren eigenen Frieden und damit die eigene Mitte finden lässt.

Mit der Unterstützung von Lorenzo Riessler am Schlagzeug und Nenad Uskokovic am Violoncello hat die Liedermacherin 15 neue Stücke geschrieben und komponiert. In einer musikalischen Mixtur aus Elementen von Chanson und Liedermachergut sind die Songs im seichten Kammermusikstil unterlegt und bilden so einen seichten und reduzierten musikalischen Teppich, der die Botschaften der neuen Lucy van Kuhl Songs warm umhüllt und immer wieder interessante Spitzen setzt.

Gesanglich ist Lucy van Kuhl zwar nicht so breit aufgestellt, wie es andere KollegInnen dieses Bereichs sind, gleichwohl bringt sich auf authentische und inhaltlich direkte Weise ihre Botschaften an den Hörer. Manchmal ist es jedoch ein wenig anstrengend, die stets recht gleichbleibende Tonlage aufzunehmen. Da wären ein paar mehr Höhen und Tiefen merklich passender zu den Musiken gewesen. Allerdings kann sich jeder Künstler nur innerhalb seiner eigenen Grenzen bewegen.

Doch das verbale kleine Defizit gleich die Sängerin durch ihre Texte aus. Ehrlich und direkt und irgendwie dem Hörer aus der Seele sprechend legt sie den warmen Mantel der Geborgenheit mit ihre 15 Songs um den Hörer und bettet ihn warm ein und stellt „Alles auf Liebe“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.